Spieltags- und Dauerkarten ab sofort erhältlich:

Spieltagskarte normal:

5€

Spieltagskarte ermäßigt:

3€

Dauerkarte :

45€


bei:

Artico Neumarkt
ASV Geschäftsstelle Neumarkt

 


ASV Neumarkt vor Start in neue Saison
Die Volleyballer des ASV Neumarkt starten am kommenden Samstag den 1.10.16 wieder in die neue Saison. Nach dem Abstieg haben viele Spieler dem Verein und der Mannschaft den Rücken gekehrt. Deswegen muss sich um Kapitän Manuel Künecke ein neues Team formen. Viele Neuzugänge müssen im Laufe der Saison noch richtig integriert werden. ?Mit der fast komplett neuen Mannschaft wird es sicher noch einige Abstimmungsschwierigkeiten geben, aber dafür haben wir jetzt ein junges und motiviertes Team, das so hoffentlich länger zusammenbleiben kann. Wenn dann auch noch der Einsatz stimmt und die Zuschauer dementsprechend mit ins Boot geholt werden können, sind wir auf jeden Fall immer für eine Überraschung gut.? So Manuel Künecke vor der Partie. ?Wir werden mit den ganzen Neuen aber sicher nur um den Klassenerhalt in der starken Dritten Liga kämpfen? dämpft der Kapitän schon im Vorfeld die Erwartungen.
Am Samstag kommt die bärenstarke Truppe  aus Deggendorf nach Neumarkt. Die sympathischen Niederbayern werden um einen Platz in den Top 3 am Ende der Saison spielen und peilen auf kurz oder lang den Aufstieg in die 2.Bundesliga an. Sie gewannen ihr erstes Spiel nach einigen Anfangsschwierigkeiten gegen den Mitabsteiger Dachau mit 3:1.
Anpfiff im Willibald-Gluck-Gymnasium ist um 19:00 Uhr in der Woffenbacher Straße 33.



Neumarkt verabschiedet sich mit tollem Heimspiel aus der Bundesliga


Die Neumarkter Volleyballer empfingen am Samstagabend bei ihrem letzten Bundesligaspiel den letztjährigen Mitaufsteiger und derzeit Tabellendritten TV/DJK Hammelburg. Das Trainergespann Jürgen Dietrich und Assistent Andreas Metzner konnten aus dem vollen Kader schöpfen, da Mittelblocker Daniel Fritz und Zuspieler Peter Somplak wieder genesen waren. Mit einem ordentlichen Heimspiel wollte man sich von der Saison und der Bundesliga verabschieden und sich somit vor dem Publikum für die tolle Unterstützung die Saison über bedanken.
Die Mannen um Kapitän Manuel Künecke konnten sich leider zum Abschluss der Saison nicht für Ihre gute Leistung belohnen. Im 1. Satz begann der ASV noch recht nervös in der Annahme und musste einen Rückstand von 3:0 auf ihr Konto verbuchen. Doch durch ein druckvolles Aufschlagspiel und gute Aktionen durch den Libero Andreas Mühlbauer konnte man den Rückstand wieder wettmachen und somit war das Spiel nun auf Augenhöhe. Ab Mitte des Satzes waren die Neumarkter die spielbestimmende Mannschaft und konnte sich einen Vorsprung von 1-2 Punkten herausarbeiten. Dieser setzte sich bis zum Ende des Satzes fort und deshalb gewannen die Neumarkter diesen mit 25:22.
Mit dieser Euphorie und Aufschlagsstärke fing man auch im 2. Satz an und profitierte von den vielen Annahmefehlern der Hammelburger. Deshalb konnte sich der ASV recht früh mit 8:2 deutlich absetzen, da der Diagonalangreifer Max Pflaum in bester Verfassung war. Als es dann 20:9 stand, war der Satz für die Heimmannschaft nicht mehr zu verlieren. Die Hammelburger hatten sich aber noch nicht aufgegeben und schienen nochmal ins Spiel zu kommen. Der Vorsprung verkürzte sich auf 7 Punkte, aber den Gewinn des Satzes ließen sich die Spieler von Jürgen Dietrich nicht mehr nehmen 25:18.
Im 3. Satz, wollten die Mannen um Manuel Künecke die Saison perfekt abrunden, aber die Gäste fanden immer mehr ins Spiel und fokussierten ihre Annahme durch den eingewechseltenMichael Schottdorf. Das Spiel gestaltete sich nun auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften konnte sich mit einem größeren Vorsprung absetzen. Als die Hammelburger um Ende des Satzes nochmal Fahrt Aufnahmen und es 23:20 stand wechselten die Trainer den Aufschlagstarken  Dennis Donovan Nelson für Daniel Sebiger ein. Dieser hatte eine sehr wichtige Aufschlagsserie und brachte sein Team wieder auf Erfolgskurs. Trotz der Rückwechslung von Daniel Sebiger beim 24:24 gewannen die Hammelburger diesen mit 26:24.
Im 4. Satz war der Spielverlauf ähnlich wie im 3. Satz. Beide Teams setzten ihre Sideouts durch und deshalb konnte sich keins der beiden Teams absetzen. Beide Trainer ahnten, dass der Satz erst zum Ende hin wieder entschieden werden konnte. Beim 21:21 kam Dennis Donovan Nelson für Daniel Sebiger ins Spiel, der durch seine Serie im vorhergehenden Satz einen bleibenden Eindruck beim Trainergespann erzeugt hatte und somit vertrauten sie wieder auf seine Nervenstärke zum Schluss hin. Leider kam er nicht mehr zum Aufschlag um die Gegner unter Druck setzen zu können, weil die Hammelburger vorher den Sack zumachten 25:23. Somit musste der 5. Satz die Entscheidung bringen.
Im 5. Satz witterten die Hammelburger ihre Chance, das Spiel trotz ihrer schwachen Anfangsphase für sich zu entscheiden. Die Neumarkter sammelten erneut ihre letzten Reserven und stellten alles gegen die Angriffe der Gäste. Trotzdem stand es zum Seitenwechsel 8:3 für den TV/DJK Hammelburg. Der Trainer Jürgen Dietrich forderte die Spieler auf, sich mit kämpferischer Natur von der Saison zu verabschieden. Das Team nahm sich ihm an und kämpfte bis zum Schluss, den Satz mussten sie jedoch mit 15:11, genau wie zwei Spieler, Peter Somplak und Dennis Donovan Nelson, verabschieden.

Letztes Spiel in der 2.Bundesliga
Im letzten Spiel der Saison wollen die Jungs um Kapitän Manuel Künecke nochmal alles geben um sich gebührend aus der 2.Liga zu verabschieden. Gegner wird diesmal der Mitaufsteiger der letzten Saison der, TV/DJK Hammelburg sein. Obwohl der Abstieg schon feststeht, ganz im Gegensatz zu Hammelburg, freuen sich die ASV-Volleys nochmal sehr auf zahlreiche Zuschauer und ein hochklassiges Spiel auf Augenhöhe. Während der ASV leider den letzten Platz schon sicher hat, belegt Hammelburg derzeit den 3.Rang. Diesen wollen sie auch sicherlich noch verteidigen, da nach obenhin nichts mehr möglich ist. In den letzten zwei Jahren waren die Spiele zwischen den Hammelburgern und den ASVlern immer sehr knapp und auch das Spiel am Samstag verspricht wiedermal sehr spannend zu werden. In der 3.Liga ging das Rückspiel 3:1 für Neumarkt aus und das Trainergespann Dietrich/Metzner hofft auch diesmal auf ein ähnliches Ergebnis.
Volleyball Jugend krönt starke Saison mit Vize Titel beim Bezirkspokal
Der jüngste Nachwuchs der ASV Volleyballer darf auf eine starke Saison zurückblicken. Die U14 steigerte sich von Spiel zu Spiel und übertraf die Erwartungen deutlich.
Nach starken Leistungen während der ganzen Saison in der Bezirksklasse schlossen die ASV Kids punktgleich mit dem Meister aus Schwaig, der lediglich eine bessere Satzdifferenz hatte, als Vizemeister ab. Leider konnten die Kinder nicht an der Mittelfränkischen Meisterschaft teilnehmen, für die sie sich qualifiziert hatten, da zwei krank ausfielen und einer mit der Schule beim Skikurs war.
Am letzten Sonntag fand nun der Bezirkspokal statt, an dem auch Teams aus der höheren Bezirksliga teilnahmen. Endlich bot sich die Gelegenheit, gegen die höher klassigen Teams zu spielen, um im direkten Vergleich zu sehen wo man denn steht.
Im ersten Spiel ging es gegen es gegen die neu formierte Mannschaft des TV Fürth 1860. Die ASV Kids nahmen von Anfang an das Zepter in die Hand, spielten sich direkt einen Vorsprung heraus, den man über den ganzen ersten Satz nicht mehr abgab. Auch im zweiten Satz zeigten die Neumarkter, dass sie das routiniertere Team waren und ließen keinen Zweifel, wer hier als Sieger vom Feld gehen würde. Mit dem klaren 2:0 Sieg war man optimal ins Turnier gestartet.
Direkt danach mussten die ASVler gegen den SV Schwaig ran. Man ging sehr konzentriert ins Spiel, schließlich wollte man sich für den knappen Rückstand in der Meisterschaft revanchieren. Das Spiel gestaltete sich, wie erwartet, ausgeglichen. Erst gegen Mitte des ersten Satzes konnte man sich ein wenig absetzen und den Vorsprung zum Ende hin noch ausbauen. Mit dem 1:0 im Rücken spielten die Neumarkter im zweiten Satz souveräner und machten fast keine Fehler mehr. Auch auf gute Aktionen der Gegner hatte man immer eine Antwort parat. Zum Ende hin brachen die Schwaiger ein wenig ein und so konnten die ASV-Kids auch dieses Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Die Freude war riesig, schließlich hatte man sich revanchiert und den 3. der mittelfränkischen Meisterschaft geschlagen.
Nun ging es im entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen den 4. der Bezirksliga und 4. der mittelfränkischen Meisterschaft aus Weißenburg. Die Weißenburger hatten auch ihre beiden ersten Spiele gewonnen und so war es quasi ein Endspiel um den Einzug ins Finale. Von Anfang an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Man schenkte sich gegenseitig nichts und so konnte sich keiner vom anderen absetzen. Knappe Vorsprünge und Rückstände wechselten sich ab. Zum Ende des Satzes hin, machten die Weißenburger etwas mehr Fehler und konnten die guten Aufschläge der Neumarkter nicht immer kontrollieren. Daher gewannen die ASV-Kids auch diesen Satz mit einem kleinen Vorsprung. Im zweiten Durchgang spielten die Jungs nun sehr selbstbewusst und konnten immer einen kleinen Vorsprung bewahren. Als es dann in die Crunch-Time ging wurden die Gegner immer nervöser und mussten die Neumarkter schließlich etwas davon ziehen lassen. Mit dem erneuten 2:0 Sieg in einem sehr sehenswerten Volleyballspiel, das viele tolle Aktionen auf beiden Seiten zeigte, konnten die ASV Kids ins Finale einziehen.
Bereits jetzt hatte man das Ziel, sich in der oberen Hälfte zu platzieren übertroffen.
Im Endspiel traf der ASV auf das Team vom TSV Ansbach, der eigentlich außer Konkurrenz angetreten war, da U16 Spieler den Kader auffüllten. Der ASV hatte sich viel vorgenommen, konnte aber gegen die körperlich überlegenen Ansbacher nicht mithalten. Von Anfang an zeigte sich, dass die Ansbacher stärker waren. Die Neumarkter ließen sich durch den Rückstand zu schnell beeindrucken und hatten letztlich nicht viel zu bestellen. Der Vorsprung der Ansbacher wuchs stetig und so verloren die Neumarkter den ersten Satz klar. Auch im zweiten Satz änderte sich nicht viel. Die ASV-Kids hatten zwar noch einige schöne Aktionen und gaben ihr Bestes, konnten aber letztlich nur phasenweise dagegen halten. Und so ging auch der zweite Satz an den TSV Ansbach, der sich damit den Bezirkspokal sicherte.
Traurig, aber dennoch stolz auf den 2. Platz, der wegen der gezeigten Leistungen auch hochverdient war, gratulierte man den Siegern.
Insgesamt war es eine hervorragende Saison, die die Kinder vom ASV gezeigt und als ?Vizepokalsieger?, gekrönt haben. Der regelmäßige Trainingsfleiß hat sich ausgezahlt.
Die intensivierte Jugendarbeit der ASV Volleyballer trägt damit die ersten Früchte. Die Volleyballer würden sich sehr freuen, wenn die Kindergruppe noch größer werden würde. Wir möchten mehr Kinder für eine der schnellsten und dynamischsten Ballsportarten begeistern, in der Ballgefühl, Schnelligkeit und vor allem Teamgeist gefordert ist.
Deshalb lädt der ASV alle sportbegeisterten Kinder im Alter zwischen 11 und 15 Jahren zu einem Schnuppertraining ein. Trainiert wird immer freitags von 17:30h bis ca. 19:30h in der Halle des WGG. Wir treffen uns immer kurz vorher am Vereinseingang am Parkplatz gegenüber der Feuerwehr. Wer Interesse hat, einfach unverbindlich mitmachen

ASV Volleyballer vor schwerem Heimspiel
 Am Samstag gastiert der formstarke Tabellenzweite aus Eltmann in der Oberpfalz. Die Unterfranken gewannen ihre letzten 13 Spiele in Folge und haben sich damit in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga zurückgemeldet. Die Aufgabe für den ASV könnte also leichter sein, als den mit Bundesligaspielern gespickten Kader der Franken am Sturm auf die Tabellenspitze zu hindern. Jedoch gilt es nach der mäßigen Heimvorstellung gegen die Bären aus Grafing am vergangenen Wochenende, sich dem ? trotz aussichtloser Tabellenplatzierung ? stets für Neumarkter Verhältnisse zahlreichen Publikum im vorletzten Heimspiel der Saison kämpferisch zu zeigen. Nachdem die  Verletztenmisere den ASV bereits früh in der Saison hart traf (Saisonaus Gal und Batista da Silva), macht sich die lange Saison auch bei fast allen übrig gebliebenen ASV-Akteuren bemerkbar. Es darf also mit Spannung erwartet werden, ob und welche Umstellungen Trainer Dietrich vornehmen kann bzw. muss. Die ASV-Spieler wollen jedoch um jeden Preis dem kämpferischen Vorbild des Kapitäns Mane Künecke folgen und in den verbleibenden Spielen alles geben.