Letzte Spiel Regionalliga Süd Ost des ASV Neumarkt

Am Samstag den 17.03.2018 haben sich die Mannen um Kapitän Manuel Künecke in der der Sporthalle des Willibald Gluck Gymnasiums in Neumarkt eingefunden.
Was schon vor dem Spieltag bekannt gegeben wurde, war, dass Felix Reißmann an diesem Spieltag nicht dabei sein wird und die Mannschaft verlässt.

Im Abschlusstraining wurden noch einmal Annahme und Abwehr einstudiert und die Spieler von Trainer Jürgen Dietrich motiviert mit erhobenen Hauptes das letzte Spiel zu absolvieren und sich nochmal voll rein zu hängen.


Mit der letzten Ansprache in der Kabine ging es dann zum einspielen und einschlagen aufs Feld. Man wusste schon von beginn an, dass es ein schwerer Brocken wird.
Denn es war keine geringere Mannschaft als der MTV München und somit der Tabellenführer der in der Halle erschienen ist.

Im 1. Satz versuchte der ASV an die Leistung des letzten Trainings anzuknüpfen, es sollte aber nicht sein. Schnell war auf der Anzeigentafel ein Spielstand von 1:10 aus Sicht des ASV. Leider brachten auch die beiden Auszeiten beim Spielstand 1:10 und von 11:21 nicht den gewünschten Erfolg. Zum Abschluss des ersten Satzes hieß das Ergebnis 12:25 gegen die Neumarkter.

Satz 2 begann mit Entschlossenheit, schließlich hatte man sich in der Kabine vorgenommen den Tabellenführer zu ärgern und es ihm so schwierig wie möglich zu machen.
Bis zum Stand von 7:8 schien es auch so zu funktionieren. Nach der Auszeit bei 9:12 war dann der Wurm drin. Unkonzentriert, nicht kaltschnäuzig genug vorm Gegner und weiter solcher kleinen Sachen schlichen sich ins Spiel der ASV Truppe. Das Resümee folgte auf dem Fuße und Stand bei 16:25 für den MTV

Die Ansprache in der Satzpause war die kürzeste Ansprache der gesamten Saison,
es hieß vom Trainer nur: ?Auf?s Feld und Spaß haben und zeigt was Ihr könnt!?
Gesagt, getan. Der ASV war wacher, reagierte besser und hatte sogar die Führung bei 9:8 übernommen. Beim Stand von 16:22 aus Sicht des ASV nahm dann Trainer Jürgen Dietrich die 2. Auszeit und wollte Ruhe ins Spiel bringen. Gelang nur wenig, denn der MTV München gewann auch den 3. Und somit letzen Satz der Partie mit 25:19 Punkten.


Der ASV bedankt sich bei allen Fans, die Sie die gemeinsame Saison unterstützt und motiviert haben, sehr herzlich.
Und wünscht eine schöne Sommerpause, der ASV Neumarkt wird wieder im Juni das Training aufnehmen und arbeitet an den kleinen Baustellen.


Mannschaft und Trainer würden sich freuen, nächstes Jahr wieder so vielzählige Fans in der Halle begrüßen zu können.

Volleyballer vor Saisonabschluss


Am Samstag den 17.3.2018 spielen die Volleyballer des ASV Neumarkt um 19:00 Uhr das letzte Mal in dieser Saison. Zu Gast im Willibald-Gluck-Gymnasium ist diesmal der MTV München. Dieser befindet sich im Moment auf dem ersten Platz. Wenn München in Neumarkt gewinnt, sind sie Meister der Regionalliga und somit aufstiegsberechtigt in die Dritte Liga. Die Jungs von Trainer Dietrich stehen bereits seit längerem als Absteiger in die Bayernliga fest, konnten aber zunächst auch gegen Schwaig zeigen, was sie können.
Die Männer um Kapitän Künecke sind somit hochmotiviert: ?Wir wollen den tollen Fans nochmal alles zeigen und um jeden Punkt kämpfen. Schon damit nicht nächste Saison so Geisterspiele wie in München drohen. Und wer weiß? Vielleicht können wir die Münchner ja ein wenig ärgern und ihnen die Meisterschaft nicht einfach so schenken? grinst Manuel Künecke auf Nachfrage.

ASV vor letztem Auswärtsspiel


Die Volleyballer des ASV Neumarkt treten am Sonntag den 11.3.18 um 16:00 Uhr zu ihrem letzten Auswärtsspiel in der Regionalliga an. Zum Abschluss geht es nach einer spielfreien Woche, die die Jungs von Trainer Dietrich besonders zum trainieren und auskurieren der ein oder anderen Blessur nutzten, in die direkte Nachbarschaft zum SV Schwaig. Gegen die Bundesligareserve zeigten die Neumarkter im Hinspiel eine ansprechende Leistung.
Am Sonntag sind alle Mann außer Tobias Scholz mit an Bord, der privat verhindert ist.

ASV Neumarkt gegen TSV Mühldorf


Im zweiten Spiel, des Doppelspieltagwochenendes, konnten sich die ASV Herren nicht belohnen. Mit dem Ziel den TSV Mühldorf zu ärgern und fordern reiste die Mannschaft um Kapitän Manuel Künecke nach Mühldorf am Inn. In der Kabinenansprache ging es darum, den Mannschaftsgedanken weiter zu festigen, die Jugendspieler nachzuziehen und in Wettkampfsituation das umzusetzen, was im Training erarbeitet wurde. Mit 2 angeschlagenen Spielern würde das kein leichtes Unternehmen werden.

Zu Beginn des ersten Satzes lief es noch sehr ausgeglichen, das wiederum änderte schlagartig die Richtung beim Stand von 6:6. Ab diesem Zeitpunkt lief der ASV immer einem Rückstand hinterher. Auch die Auszeit beim 9:17 brachte nicht den gewünschten Erfolg. Schlussendlich ging der Satz gewinn mit 25:12 an den TSV Mühldorf.


In Satz zwei sah man in den Gesichtern des ASV Spieler Entschlossenheit den Satz zu gewinnen und ging somit ans Werk, bis zum Stand von 13:15 war es ein ausgeglichenes Spiel mit Ballwechseln auf beiden Seiten. Leider konnte man die Konzentration und den Kampfwillen nicht lange genug aufrecht erhalten und verlor auch diesen Satz mit 25:19.

Der dritte Satz spielgelte den ersten in vielen Aktionen und Tatsachen wieder. Ab jetzt merkte der ASV die kleinen Blessuren und Spuren vom Vorspieltag beim SC Freising. Und diesen musste nun Tribut gezollt werden, auch der Einsatz von Moritz Schwemmer brachte nicht den erwünschten Erfolg. Dementsprechend verloren die Mannen des ASV den dritten und letzten Satz des Spiels mit 25:12.

Jetzt werden nochmal Kräfte gesammelt, mobilisiert und konzentriert auf die letzten beiden Spiele in der Regionalliga Süd/Ost um beim SV Schwaig eine gute Figur abzugeben.

Kein Sieg in Freising


Auch zum Ende der Saison konnte der ASV Neumarkt im Rückspiel gegen den Gastgeber SC Freising keinen Sieg einfahren. Die Mannschaft musste sich erneut mich 0:3 geschlagen geben.

Dabei sah es zu Beginn des ersten Satzes sehr vielversprechend für den ASV aus. Konzentriert und voller Motivation erwischten sie den Gastgeber auf dem falschen Fuß und setzten sich mit einem Punktestand von 6:2 ab. Der Gegner konterte allerdings direkt im Anschluss mit einer starken Aufschlagserie und drehte den Spielstand auf ein 6:11 um. Auch wenn es die Neumarkter stets schafften, den Vorsprung des SC Freising zu verkürzen, so konnte der Gegner den ersten Satz mit einem 19:25 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz schafften es die Mannschaft des ASV ebenfalls früh in Führung zu gehen bei einem Spielstand von 4:2. Dennoch fehlte es den Spielern an Durchsetzungskraft im Angriff um den Vorsprung zu halten. Auch ein taktischer Wechsel bei einem Zwischenstand von 7:11 auf Seiten des ASVs führte hierbei zu keiner Besserung. So schaffte es der SC Freising durch eine konstante Abwehr den zweiten Satz mit 25:16 zu gewinnen.

Im dritten und letzten Satz mangelte es der Mannschaft des ASV Neumarkts nach wie vor an Effektivität im Angriff. Auch wenn die starken Aufschläge des SC Freising passend angenommen werden konnten, so gelang es den Spielern nicht einen direkten Punkt zu erzielen. Eine taktische Auszeit beim Zwischenstand von 10:13 brachte ebenfalls keine Verbesserung hervor. Letzten Endes konnte der Gastgeber auch diesen Satz mit 17.25 sicher für sich entscheiden.

Auch am Ende der Saison zeigte dieses Spiel, dass es der Mannschaft des ASV Neumarkt an Effektivität im Angriff und an Konzentrationsmangeln im Spielverlauf fehlt. Trotz starkem Kampfgeist schaffte es die Mannschaft des ASV Neumarkts nicht, sich für den Einsatz mit den ersten Punkten der Saison zu belohnen.